Im schönen Bayern, genauer gesagt im bayrischen Bezirk Oberfranken, befindet sich das schöne und beschauliche Städtchen Bamberg. Die Kaiser- und Bischofsstadt empfängt Sie in der Talsenke der Regnitz. Sein Stadtzentrum gliedert sich von jeher in drei historische Stadtzentren: die Bergstadt, die Inselstadt und die Gärtnerstadt. In der bürgerlichen Inselstadt liegt der gut erhaltene historische Stadtkern, aufgrund dessen Bambergs Alstadt seit 1993 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Zwischen Mittelalter und Barock spazieren Sie an denkmalgeschützten Häusern vorbei.

Kurzurlaub Bamberg

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt

1. Kaiserdom und Bamberger Reiter

Der erste Entwurf des Doms wurde 1012 von Kaiser Heinrich II. erbaut. Dieser und auch sein Nachfolger brannten jedoch nieder. Der dritte Versuch, ein Bau mit Stilelementen von Spätromantik und Frühgotik, ist noch heute auf dem Domberg über der Stadt zu bewundern. Das Kaiserpaar Kunigunde und Heinrich der II. wie auch der Papst Clemens II. wurden dort begraben. Außerdem gibt es dort die Statue des mysteriösen "Bamberger Reiters" und den Marienaltar von Veit Stoß zu bewundern.

2. Michaelsberg

Bamberg wurde auf sieben Hügeln errichtet. Der Michaelsberg ist einer von ihnen. Auf dem Michaelsberg befindet sich das Kloster St. Michael, eines der Wahrzeichen der Stadt. Das ehemalige Kloster ist heute ein Seniorenheim. Schlendern Sie ruhig einmal gemütlich durch die Terrassengärten des Klosters! Aus den Früchte, die hier angebaut werden, entstehen Edelbrände und Liköre besonderer Qualität.

3. Altes Rathaus

Einer Sage nach gab es für den Bau des Rathauses keinen Platz. So wurde von den Bambergern auf Pfählen eine künstliche Insel in der Regnitz geschaffen, auf der sie ihr Rathaus errichteten. Die Lage des Rathauses markierte die Herrschaftsgrenze zwischen der Bergstadt mit seinem Bischof und der bürgerlichen Inselstadt. Der Bau wurde im 15. Jahrhundert im gotischen Stil errichtet. Durch viele Erneuerungen im 18. Jahrhundert erhielt es zusätzliche barocke Elemente.

4. Klein Venedig

Eine ehemalige Fischersiedlung mit dicht gedrängten Fachwerkbauten aus dem Mittelalter und kleinen, verwunschenen Gärten wird von den Bambergern liebevoll als "Klein Venedig" betitelt. An den Anlegestellen der Häuser reihen sich kleine Boote. Eine traumhafte Kulisse, die tatsächlich sehr an die bekannte, italienische Lagunenstadt erinnert.

Das sollten Sie nicht verpassen...

Spazieren Sie zwischen Mittelalter und Barock an denkmalgeschützten Häusern vorbei und kaufen Sie vor historischer Kulisse in modernen Geschäften ein. Da Bamberg als die heimliche Bierhauptstadt der Welt gilt, dürfen Sie sich eine Kostprobe nicht entgehen lassen. Unzählige Brauereien hat Bamberg zu bieten. Über 50 verschieden Biere werden dort hergestellt. Das berühmteste der Stadt ist das Bamberger Rauchbier.

Machen Sie also Halt in den an die Brauereien angeschlossenen, hauseigenen Gasthöfen und lassen sich neben dem besonderem Bier auch mit gutem Essen verwöhnen. Der Bamberger spricht davon, dass er "auf den Keller geht", das Bier wird dort nämlich noch in traditionellen Felsenkellern gelagert. Er trinkt dann ein "Seidla", womit das Bier gemeint ist. Finden Sie sich abends in der Sandstraße ein! Hier tobt das Leben. Life-Musik und tanzende, junge Menschen versüßen Ihnen den lauen Sommerabend. Vor allem im August, wenn hier das legendäre Volksfest, die Sandkerwa, stattfindet.

Hätten Sie es gewusst?

Bamberg ist die Heimat des Sams. Die Geschichte des Sams vom Autor Paul Maar spielt in dieser Stadt, und auch der dazugehörige Film wurde im schönen Bamberg gedreht. Es werden sogar Führungen diesbezüglich angeboten. Oder kennen Sie die Geschichte vom sprechenden Hund? Im Hain, einem stadtnahen Park, traf E.T.A. Hoffmann einmal einen sprechenden Hund namens Berganza. Achten Sie auch einmal auf die Türen verschiedener Gebäude. Dabei kann Ihnen auch schon mal das ein oder andere versteckte Kunstwerk begegnen. Diese Stadt bietet Ihnen unzählige, liebevolle Details, die es zu entdecken gilt.

Besuchen Sie die Bamberger Gärtnerstadt! Eine Tradition, die bereits seit dem Mittelalter dort existiert, ist der Anbau von Gemüse in den Innenhöfen der Häuser. Vom 15. bis zum 17. April können Sie im Rahmen des Tages der offenen Gärten die traditionellen Familienbetriebe und ihre Anbauflächen besichtigen. Doch auch außerhalb dieser Veranstaltung lohnt ein Spaziergang durch die wunderschöne Gärtnerstadt.

Beliebte Ziele

Städte Deutschland