Wochenendtrip Paris

Paris gilt als einer der schönsten und romantischsten Städte Europas. Neben Eiffelturm, Notre-Dame, der Champs-Élysées und dem Louvre gibt es eine Vielzahl von interessanten Orten, Straßen und Plätzen, die neben den touristischen Hauptrouten liegen. Ein Wochenendtrip nach Paris ist eine Entdeckungsreise durch eine Stadt, die viele Gesichter hat.

Für die Anreise gibt es, insbesondere aus dem Süden und Westen, viele Möglichkeiten. Ein Erlebnis, das gegenüber einem Flug auch Geld sparen kann, ist die Fahrt mit einem TGV, z.B. von Stuttgart aus.

Die Mitte von Paris

Für einen Wochenendtrip nach Paris lohnt es sich, vorher auf einen Stadtplan zuschauen. Darauf ist gut zu erkennen, dass in Paris die Seine in zwei Teile geteilt wird. Außerdem bekommt man schnell einen Überblick darüber, wie die 20 Arrondissements der französischen Hauptstadt sich um den Fluss herum anordnen. Die Arrondissements eins bis acht sind die touristisch interessantesten. Hier befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten von Paris. Die Arrondissements 11, 13 und 14 sind gut zum Ausgehen und Essen.

Eifelturm

Eifelturm

Museum Louvre

Triumphbogen

Schloss Versailles

Eifelturm

Conciergerie

Zum 1. Arrondissement gehört die ie Île de la Cité, eine kleine Insel in der Seine, auf der Paris seinen Ursprung hat. Sie ist durch mehrere Brücken mit den beiden Seine-Ufern verbunden. Mitten auf der Insel steht eines der berühmtesten Gebäude von Paris: die Notre-Dame de Paris. Das imposante Meisterwerk der Gotik gilt als Mittelpunkt der Stadt und sollte man sich bei einem Wochenendtrip nach Paris nicht entgehen lassen. Nach einer Besichtigung der Kathedrale bietet sich ein Besuch des berühmten Blumenmarkts am Quai de la Corse, der jeden Tag stattfindet. Sonntags verwandelt sich dieser "Marché aux Fleurs" allerdings in einen bezaubernden Vogelmarkt. Ebenfalls im 1. Arrondissement liegt das riesige Gelände der ehemaligen Markthallen „Les Halles“. Heute befinden sich dort über 200 Geschäfte, zahlreiche Restaurants, Cafés und Bars. Auch abends ist die Gegend um „Les Halles“ ein beliebtes Ausgehrevier.

Das rechte Seine-Ufer (Rive Droite)

Auf dem rechten Seine-Ufer befindet sich beispielsweise die Champs-Élysées, der Triumphbogen (Arc de Triomphe), der Louvre sowie das Centre Georges Pompidou. Sowohl der Louvre als auch das Centre Georges Pompidou gehören zu den größten und wichtigsten Museen der Welt. Ein Besuch sollte bei einem Wochenendtrip nach Paris deshalb nicht fehlen. Wunderschön ist auch ein Spaziergang durch die 25.000 Quadratmeter große Parkanlage der Tuileriengärten, die sich direkt an den Louvre anschließt.

Über den Place de la Concorde erreicht man schließlich den Prachtboulevard Champs-Élysées mit seinen eleganten Läden und Boutiquen. Für viele ist diese berühmte Einkaufsstraße alleine schon ein Grund für einen Wochenendtrip nach Paris. Das Bastille-Viertel im 11. Arrondissement bietet hingegen kleinere Boutiquen von unbekannteren Modedesignern und ein lebendiges Nachtleben, insbesondere in der Rue de Lappe und in der Rue Oberkampf.

Das linke Seine-Ufer (Rive Gauche)

Eifeltrum bei einem Kurztrip Paris besichtigen
Blick vom rechten Seine-Ufer auf das Wahrzeichen von Paris: den Eifelturm

Auf dem linken Seine-Ufer ragt eines der Wahrzeichen von Frankreich, der Eiffelturm, das  in die Höhe. Bei einem Wochenendtrip nach Paris sollte man es nicht versäumen auf der Aussichtsplattform einen Blick über das faszinierende Häusermeer der Stadt zu werfen. Wenn man wieder Boden unter den Füßen hat, lohnt sich ein Spaziergang durch das Viertel Saint-Germain-des-Prés und durch das angrenzende Quartier Latin. In Saint-Germain-des-Prés trafen sich von jeher Persönlichkeiten aus der ganzen Welt. Das Café de Flore war Treffpunkt für große Künstler wie Pablo Picasso, Ernest Hemingway oder auch für Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir. Noch heute findet man in den Straßen von Saint-Germain-de-Prés viele kleine Galerien.

Ein Kurztrip nach Paris führt fast zwangsläufig immer wieder in einen der vielen schönen Gärten der Stadt. Mitten im Quartier Latin liegt die wohl bekannteste und vielleicht auch schönste Park, der Jardin du Luxembourg. Hier kann man mitten in der Stadt auf einer Bank die Sonne genießen, während man die Boule-Spieler im Park beobachtet oder einfach den blauen Himmel über Paris genießt. Auch Montmartre darf bei einem Urlaub in Paris nicht fehlen. Das bekannte Künstlerviertel liegt auf dem einzigen Hügel von Paris, der durch die Basilika Sacré Coeur gekrönt wird. Zu ihren Füßen liegen pittoreske Gassen mit zahlreichen kleinen Läden, Restaurants und Bistros.

Ein ganz besonderes Erlebnis bei einem Wochenendtrip nach Paris ist es, die Stadt von der Seine aus zu erkunden. Das kann man beispielsweise auf einem der zahlreichen Ausflugsboote, die sich gemächlich die Seine entlang treiben lassen.

Übernachten und Essen bei einem Wochenendtrip nach Paris

Übernachten in Paris ist teuer. Wer eine günstige Unterkunft für einen Kurzurlaub in Paris sucht, muss frühzeitig buchen und bereit sein, unter Umständen erhebliche Abstriche bezüglich der Lage und der Ausstattung zu machen. Es gibt Hostels und kleinere Pensionen, in denen man ab ca. 40 bis 50 € ein Doppelzimmer bekommen kann, auch größere Hotels haben manchmal günstige Lastminute-Angebote oder besondere Preise für Zeiten, die nicht so stark frequentiert sind. Für ein gutes Hotel der Mittelklasse in einer einigermaßen zentralen Lage muss aber normalerweise mit dem Doppelten oder mehr gerechnet werden. Nach oben gibt es so gut wie keine Grenze.

Auch Essen gehen ist in Paris nicht gerade günstig, wobei es da auch große Unterschiede gibt. Ein mehrgängiges Menü in einem Luxusrestaurant kann schon einmal weit über 100 € pro Person kosten. Wesentlich günstiger isst man in den kleinen Bistros. Für zwischendurch eignen sich die lecker belegten Baguettes, die es in fast jeder Bar und in den Bäckereien gibt. Im 13. Arrondissement liegt das sogenannte „China Town“ mit vielen günstigen Restaurants, in denen man bei einem Wochenendtrip nach Paris gut essen kann.

Städte Deutschland